kinovi[sie]on: „Window Horses“

Rosie Ming, eine junge Kanadierin mit chinesisch-iranischen Wurzeln, arbeitet in einem Fast-Food-Lokal und schreibt von ihrer Umgebung unbemerkt Gedichte. Nachdem sie einen ersten Band im Eigenverlag herausgegeben hat, durch den sie kurze Zeit später zu einem Poesie-Festival nach Shiraz eingeladen wird, ist die Aufregung groß. Die 20-jährige Rosie lebt noch bei ihren chinesisch-stämmigen Großeltern, die sie anfänglich nicht in den Iran reisen lassen wollen, aber die junge Dichterin setzt sich durch. Sie fliegt in das Land, aus dem ihr Vater stammt, und lernt dort nicht nur viel über persische Dichtung und iranische Politik sondern auch über sich selbst, ihre Herkunft und was es heißt, eine eigene Stimme als Frau und Dichterin in einem männlich-religiösen, politischen System einzusetzen.

„WINDOW HORSES hits all the things that are important to me: it’s pro-girl, pro-tolerance, pro-diversity and PRO-ART!!” (Sandra Oh, Koproduzentin von WINDOW HORSES).

Kanada 2016, Regie: Ann Marie Fleming
 

Tags: kinovi[sie]on  Frauen  tricky_women 

Jeden Dienstag, 19.30 Uhr

Conversation française

Mesdames – chères francophiles – venez faire de la conversation en français…weiterlesen

Jeden 3. Samstag im Monat, 19.30 Uhr

Feministisches Tanzlabor

Das feministische Tanzlabor ist ein offener Raum für Ex­peri­ment, Spaß an Bewegung zu Musik,… weiterlesen

Das AFLZ auf Facebook