Publikationen

Seit 1983 entstehen im  AFLZ intertessante Publikationen:

Zyklotron

Die Vereinzeitschrift hat das AFLZ von 198? – 2005 herausgegeben. Danach nutzte der Verein stattdessen das schnellere und preiswertere Internet als Vereinsorgan.
Dem „Zyklotron“ vorangegangen ist „Kniesebein“ – (197? – 198?). Wer uns fehlende Exemplare von Zyklotron und Kniesebein für einen Scan bereitstellen will, ist herzlich willkommen!

Zyklotron 1985/10, Jahrgang 03, Nr. 09Zyklotron 1986/10, Jahrgang 04, Nr. ?Zyklotron 1987/12, Jahrgang 05, Nr. 19Zyklotron 1988/04, Jahrgang 06, Nr. 21Zyklotron 1988/09, Jahrgang 06, Nr. 23Zyklotron 1989/03, Jahrgang 07, Nr. 25Zyklotron 1989/07, Jahrgang 07, Nr. 27Zyklotron 1989/10, Jahrgang 07, Nr. 29 Zyklotron 1990/01, Jahrgang 08, Nr. 31 Zyklotron 1990/07, Jahrgang 08, Nr. 34 Zyklotron 1992/02, Jahrgang 10, Nr. 42 Zyklotron 1992/05, Jahrgang 10, Nr. 43 Zyklotron 1992/09, Jahrgang 10, Nr. 44 Zyklotron 1992/11, Jahrgang 10, Nr. 45 Zyklotron 1993/03, Jahrgang 11, Nr. 46 Zyklotron 1993/07, Jahrgang 11, Nr. 47 Zyklotron 1993/12, Jahrgang 11, Nr. 49 Zyklotron 1994/10, Jahrgang 12, Nr. 52 Zyklotron 2000/03, Jahrgang 18, Nr. 86 Zyklotron 2000/12, Jahrgang 18, Nr. 91 Zyklotron 2001/04, Jahrgang 19, Nr. 92 Zyklotron 2002/04, Jahrgang 20, Nr. 93 Zyklotron 2002/12, Jahrgang 20, Nr. 96 Zyklotron 2003/12, Jahrgang 21, Nr. 97 Zyklotron 2004/06, Jahrgang 22, Nr. 98 Zyklotron 2004/11, Jahrgang 22, Nr. 99 Zyklotron 2005/12, Jahrgang 23, Nr. 100

Alle Ausgaben sind leider vergriffen.

Ich sage nichts mehr ohne meine Anwältin

Softcover, 1989, Hg.: Autonome Schreibende Frauen Innsbruck

Ich sage nichts mehr ohne meine Anwältin, 1989 Gedichtband, im Druck der Tiroler Autorinnen und Autoren Kooperative.

Erhältlich im AFLZ-Büro (begrenzte Stückzahl).

10 Jahre Autonomes FrauenLesbenZentrum

Softcover, 1993, Hg.: Autonomes FrauenLesbenZentrum Innsbruck

10 Jahre Autonomes FrauenLesbenZentrum, 1993 Anlässlich des zehnjährigen Bestehens des AFLZ verfasste Festschrift.
Mit Erinnerungstexten aus den verschiedenen Blickwinkeln der Herausgeberinnen Brigitte, Claudia, Gela, Itta und Michaela.

Vergriffen.

Did you ever lesbl to astral

Frauenlieder aus dem FrauenLesbenZentrum Innsbruck

Ringmappe, 1996, Hg.: Gela Hule, Itta Tenschert

Did you ever lesbl to astral, 1996Aus dem Vorwort der Liedertextsammlung:
„Die Tradition des Gesanges im Innsbrucker FrauenLesbenZentrum (FLZ) ist groß. Kaum ein Geburtstag ohne Ständchen, kaum ein Auftritt ohne Musik.
Unsere Textsammlung soll einen kleinen – wenn auch nicht ganz vollständigen – Überblick über die Geschichte des umgedichteten Liedes und des Gesanges im FLZ bieten.
Die offene Form der Mappe bietete Gelegenheit, liedmäßig immer auf dem neuesten Stand zu bleiben – der FrauenLesbenchor macht ja Hoffnung auf weitere Werke.
Wir haben versucht, eine chronologische Reihung vorzunehmen, um den Ergänzungen den ihnen zustehenden Platz einzuräumen.
Die Entwicklung des FLZ läßt sich an Hand der Liedtexte ein wenig nachverfolgen. Die Texte und Melodien waren Ausdruck der jeweiligen Stimmung, der brisantesten Themen und der größten Vorlieben.
Hingewiesen sei noch auf die Dominanz des Lesbenthemas.
Da wir an einem Großteil der Aufführungen selbst beteiligt waren, haben wir auch ein paar historische Geschichtchen gesammelt, Dinge, die uns in Erinnerung geblieben sind oder während der (langen) Arbeit an diesem ‚Werk‘ wieder auftauchten.“

Vergriffen.

aus ge steuert.

ein film über die zusammenhänge weiblicher existenzsicherung

Filmdokumentation, 2001, Projektgruppe unwillig monetär

Konzept, Buch, Interviews, Produktion:
Heidi Eberhardt, Annette Perathoner, Gabi Plattner, Michaela Ralser, Helga M. Treichl, Monika K. Zanolin

Film aus ge steuert, 2001Die Video-Dokumentation will eine weibliche Genealogie erschließen, Bruch und Kontinuität zwischen den Generationen aufzeigen, sowie den Blick auf weibliche Produktivität, Existenzsicherung und Existenzgestaltung lenken. Frauen, die sich einer Vielzahl ihrer Lebensgestaltung auf Frauen beziehen, erzählen ihre Geschichte und die ihrer Mütter.
Frauen, die sich in einer Vielzahl ihrer Lebensgestaltungen auf Frauen beziehen, erzählen ihre Geschichte und die ihrer Mütter.

Film online ansehen

Vergriffen.

beautiful and strong

Audio-CD, 2003, Hg.: Manuela Schweigkofler, Jenny Auer, Birgit Raitmayr

CD beautiful & strong, 2003

Tracklist:

1. „Ein bisschen Kohle“ – Paula & Hilde

2. „Beautiful and Strong“ – Birgit Mumelter

3. „To be a Woman“ – fluchtversuch

4. „The More the Better“ – 1128

5. „Ich dachte mir bloß“ – Ei

6. „Kraut und Ruabn“ - Polkaband-Band

7. „Jö Schau“ – Paula & Hilde

8. „Und kein Schluss bleibt auf der Anderen“ – Theaterchor

9. „Losing“ – Larimar

10. „Audi Tribadia“ – Die Lore Laiert

Erhältlich im AFLZ-Büro (begrenzte Stückzahl).

wild erwachsen volle kraft voraus

Ein Film über das Autonome FrauenLesbenZentrum Innsbruck zum 30. Geburtstag

Filmdokumentation, 2013, © Asolcija Mamaril, Christine Roner

Konzept, Buch, Interviews, Produktion:
Projektgruppe femme film: Asolcija Mamaril, Carina Moizi, Christine Roner, Sarah Milena Rendel

Dieser Film dokumentiert die bisherigen 30 Jahre des Autonomen FrauenLesbenZentrums Innsbruck. Drei Frauen, die für drei unterschiedliche „AFLZ-Generationen“ stehen, erzählen von ihrem Leben in und mit diesem frauenexklusiven Ort, der seit drei Jahrzehnten kulturelle und politische Arbeit leistet und sich in der Kleinstadt Innsbruck trotz vielfältiger Widerstände behauptet.


Empfehlens­wertes rund um das Frauen­Lesben­Zentrum Inns­bruck

vielstimmig.mancherorts.

Die neue ‪Frauenbewegung‬ in Tirol seit 1970

Softcover, vielstimmig.mancherorts, 2003Softcover, 2003. Hg.: Lisa Gensluckner, Christine Regensburger, Verena Schlichtmeier, Helga M. Treichl, Monika Windisch

Umfangreicher Abriss der Geschichte autonomer Fraueninitiativen in Tirol mit sozialwissenschaftlichem Unterfutter.

Erhältlich im StudienVerlag

„Wir leben unser Leben“

Strategien lesbisch lebender Frauen im Dorf im Umgang mit Heteronormativität.

Diplomarbeit 2006, Mag.a Michaela Fessel

Auszuleihen in der Bibliothek der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

WELT STATT INNSBRUCK.

Lesbische Subkultur und Stadtstruktur.
Ein Forschungsbericht

WELT STATT INNSBRUCK, 2011 Softcover, 2011, Mag.a Andrea Nagy

Wer sind die Lesben Innsbrucks? Wo verbringen sie ihre Zeit? Wie stellen sie sich gegenüber ihrer Stadt und der Subkultur? Die Autorin stieß auf eine kompetente Gruppe lesbischer Frauen, die ein kreatives, gesellschaftskritisches Stadtpotenzial darstellen. Aber auch Diskriminierungen und Ausschlüsse blieben ihr nicht verborgen.

Erhältlich im AFLZ-Büro (begrenzte Stückzahl).

Paula & Hilde – „Lesben lügen nicht“

Audio-CD, 2015

Paula und Hilde – „Lesben lügen nicht, 2015

Track Liste:

Lesben lügen nicht · Lieb doch mal Frau‘n · Oh wann kommst du · Über den Wolken · Tantra · Lesben-Kamasutra · Fahltdanomehra · Zwickt‘s mi · Immer wieder geht das FZ auf · Heimweh · Die süßesten Lesben · Ich wollte wie Paula singen

Erhältlich im AFLZ-Büro (begrenzte Stückzahl).