kinovi[sie]on: Urmila – für die Freiheit

Susan Gluth begleitet in ihrem Dokumentar­film die nepale­sische Menschen­rechts­aktivistin Urmila Chaudhary und beschreibt – abseits touristischer Trekking- und Expeditionspfade – eine eher unbekannte, dunkle Seite Nepals: das Kamalari-System, eine Art Leibeigenschaft.

Urmila Chaudhary war 6 Jahre jung, als sie von ihrer Familie als Haushaltssklavin, als so genannte „Kamalari” oder „Kamaiya”, an einen wohlhabenden Mann nach Kathmandu verkauft wurde. Nach 12 Jahren gelang ihr die Befreiung.

Mittlerweile ist Urmila 25 Jahre alt und engagiert sich in der Organisation „Freed Kamalari Development Forum” (FKDF). Gemeinsam mit ihren Mitstreiterinnen kämpft sie gegen diese moderne Form der Sklaverei, setzt sich für die Befreiung junger Frauen ein und hält Vorträge bei internationalen Menschenrechtskonferenzen. Parallel zu ihrem politischen Engagement versucht Urmila ihre Schulbildung nachzuholen, denn sie möchte später Rechtsanwältin werden.

Präsentiert von kinovi[sie]on
Regie: Susan Gluth, Deutschland/Nepal/Norwegen 2016

 

Tags: kinovi[sie]on  Frauen 

Jeden Dienstag 17.15–18.45 Uhr

Kurs „Mein Körper und ich“

AFLZ, Liebeneggstraße 15, Innsbruck

Inhalte: • Den Körper spüren und wahrnehmen • Mit dem Körper sprechen • Spannung abbauen … weiterlesen

Jeden Mittwoch 19.00–21.00 Uhr

Aktzeichnen

AFLZ, Liebeneggstraße 15, Innsbruck

Neben Aktzeichnen und Erproben von verschiedenen Maltechniken auch freies/experimentelles Malen ausprobieren … weiterlesen

Einmal im Monat: 18.08., 09.09.2020 jeweils 19.00–23.00 Uhr:

Karaoke – let‘s sing out loud!

AFLZ, Liebeneggstraße 15, Innsbruck

Entdecke die Rampensau in Dir und lass uns an Deiner unter der Dusche und im Auto jahrzehntelang gereiften Stimme teilhaben ;-) … weiterlesen
Wir nutzen eigene oder Cookies Dritter, um Ihnen den Besuch unserer Website zu erleichtern. Durch Nutzung unseres Angebots gehen wir von Ihrer Zustimmung aus.  Akzeptieren  Weitere Informationen